Am 2. März 2024 ist das neue Album des Bridges Kammerorchester Complementarity erschienen. Es ist bereits dessen 2. Album, enthält erneut transkulturelle Kompositionen und Arrangements von Orchestermitgliedern und steht für die einzigartige Lebendigkeit des Bridges Sounds. Complementarity wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 02/2024 in der Kategorie Grenzgänge nominiert.

 

CD Complementarity: 28 € (inkl. Download-Code, zzgl. Porto)

Bestelladresse: bestellung@bridgesmusikverbindet.de

 

Das in Koproduktion mit dem hr veröffentlichte Debüt-Album Identigration wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 02/2021 in der Kategorie Grenzgänge ausgezeichnet.

 

CD Identigration: 20 € (zzgl. Porto) 

Bestelladressebestellung@bridgesmusikverbindet.de

 

Kompakt-Preis für beide CDs: 45 €

 

Mit dem »Preis der deutschen Schallplattenkritik« zeichnen Musikkritiker*innen und Fachjournalist*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz künstlerisch und aufnahmetechnisch hervorragende Musik- und Hörbuchproduktionen aus. Die Auszeichnung in der Kategorie Grenzgänge würdigt die Vielfalt, Experimentierfreude sowie den Pioniergeist des Bridges Kammerorchester und ist auch insofern etwas Besonderes, als jedes Orchestermitglied bei der gemeinschaftlichen Entwicklung der Musik selbst zur Grenzgänger*in wird.

 

Die Jury über die CD:

"Achtundzwanzig Instrumentalisten aus unterschiedlichsten Kulturen bilden das Kammerorchester von »Bridges – Musik verbindet«. Ein Glücksfall fürs Publikum, dass sich die oft migrantischen Wege kreuzten! Der Verzicht auf Stil-Quarantäne verleitete nicht zum Potpourri der Beliebigkeit. Auf den Instrumenten der jeweiligen Heimat gespielt, fließen Volksmusiken, Funk und Frankfurter Keller-Jazz, sprechende Flötenchöre und barocke »Folia« zusammen und bilden einen Strom, der mitreißt und auffrischt. Das Titelstück übersetzt die Dialektik von Identität und Integration in eine Sprache von Klang und Rhythmus, die das Herz beim Hören weit macht – in sich stimmig und voller Überraschungen."

 

Zur Website des Preis der deutschen Schallplattenkritik

 

Pressestimmen zur Debüt-CD:
FAZ – "Musik kennt keine Grenzen"